Magazin

An der Wurzel gepackt – So bekämpfst Du Deinen Haarausfall Beauty

An der Wurzel gepackt – So bekämpfst Du Deinen Haarausfall

Es ist zum Haareraufen! Die geliebte Frisur sitzt nicht mehr, das Abflusssieb ist mal wieder verstopft und in der Haarbürste bleiben immer mehr Haare hängen. Jetzt gilt es, einen kühlen Kopf zu bewahren und zu überprüfen, ob es sich um einen richtigen Haarausfall handelt. Der Verlust von bis zu 100 Haaren am Tag ist völlig normal und bedarf keiner Therapie. Erst dann, wenn nachweislich mehr Haare von der Kopfhaut abgestoßen werden, gilt der Haarausfall als krankhaft. Bei uns erfährst Du, wie Du das haarsträubende Problem effizient bekämpfen kannst.

Der Haarausfall kann viele Ursachen haben

Dermatologen zufolge können Haarausfall und Haarwachstumsstörungen einer Vielzahl von Ursachen geschuldet sein. Bereits einfache Ernährungs- und Haarpflegefehler rächen sich häufig mit einer schwindenden Haarpracht. Auch innere Erkrankungen wie Schilddrüsenprobleme oder chronische Infektionen können Haarausfall begünstigen. In den meisten Fällen lässt sich der Haarschwund auf ein hormonelles Ungleichgewicht oder Vererbung zurückführen. Ein Behandlungserfolg kann jedoch bei allen Formen des Haarverlustes erzielt werden, vorausgesetzt, dass rechtzeitig ein Dermatologe aufgesucht wird.

Dem Haarausfall gegensteuern durch richtige Ernährung

Wer sich kräftige und glänzende Haare wünscht, sollte seine Haarwurzeln mit wertvollen Nährstoffen wie Eiweißen, Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen versorgen. Bei Haarbeschwerden überprüft der Hautarzt daher zunächst die Blutwerte, um einen Eisen-, Zink-, Magnesium- oder Selenmangel auszuschließen. Fehlt es dem Körper an bestimmten Elektrolyten, kann der Kopf schnell Haare lassen. Großen Einfluss auf den Haarwuchs haben auch Folsäure und Vitamine der B-Gruppe wie Biotin (Vitamin H). Haare profitieren daher besonders von Milcherzeugnissen, Getreideprodukten, Eiern, Fisch, Fleisch, Gemüse, Hülsenfrüchten und Nüssen.

In der Regel gelangen die Nährstoffe in unseren Körper mit der täglich aufgenommenen Nahrung. Stressituationen oder Reisen verlangen unserem Körper jedoch einiges ab, was zu einem raschen Vitaminabbau führen kann. Besonders tückisch sind Magen-Darm-Infektionen. Durch die vermehrte Ausscheidung unverdauter Nahrung kann es schnell zu einer Unterversorgung mit wertvollen Nährstoffen kommen. Daher erachten viele Hautmediziner eine zusätzliche Aufnahme von Nahrungsergänzungsmitteln über einen Zeitraum von ca. drei Monaten als sinnvoll.

Mit Laser gegen Haarausfall

Bringt die gezielte Vitaminzufuhr keinen gewüschten Effekt, raten immer mehr Dermatologen zu einer Lasertherapie. In der Behandlung von Haarausfall kommen sowohl Dioden- als auch Fractional-Laser zum Einsatz. Hierbei stimuliert das energiereiche Dioden-Laserlicht die erschöpften “Zellkraftwerke” der Haarwurzeln (Mitochondrien) und regt die geschwächten, miniatuisierten Follikel erneut zum Wachsen an. Die Behandlung mit dem Fractional-Laser fördert die Regenerationsfähigkeit der Haarwurzeln, indem der Kopfhaut winzige Verletzungen zugefügt werden. Diese sind jedoch tief genug, um eine Immunreaktion in den tieferen Hautschichten auszulösen. Auf diese Weise werden die dort befindlichen Haarwurzeln aus ihrer Ruhephase zurückgeholt und zur Produktion neuer, kräftiger Haare angeregt.

Das Besondere: Gute Erfolge lassen sich sowohl bei androgenetischer Alopezie (hormonell bedingtem Haarausfall) als auch bei Alopezia areata (kreisrundem Haarausfall) erzielen.

NEWSLETTER

DiscoverBeauty on: