Magazin

Fun in the sun with kids Gesundheit

Fun in the sun with kids

Sommer, Sonne, Strandurlaub Wer kommt da nicht ins Schwärmen? Besonders wenn dieses Mal die Kids mit von der Partie sind. Nach der einen oder anderen Bräunungssünde kennen wir die Bedürfnisse unserer Haut und wissen, wie viel Sonnenlicht diese verträgt. Von uns auf unsere Sprösslinge zu schließen, wäre jedoch fatal! Denn bei Kindern ist die Toleranzgrenze gegenüber aggressiven UV-Strahlen wesentlicher niedriger. Wir verraten Dir, wie Deine kleinen Lieblinge unbeschadet durch den Sommer kommen.

Starker Schutz für zarte Kinderhaut

Notwendig macht den besonderen Umgang mit der Sonne der Umstand, dass die Haut von Kindern in den ersten Lebensjahren noch sehr dünn und daher besonders schutzbedürftig ist. Zudem verbringen die Kleinen viel Zeit im Freien und sind deshalb für Sonnenbrand besonders gefährdet. Mit diesen einfachen Tipps schützt Du Deine Kinder zuverlässig vor schädlichen Sonnenstrahlen.

Sonnenpause zwischen 11 und 15 Uhr

Nicht umsonst ist die Mittagszeit im Süden der Siesta vorbehalten. Zu diesem Zeitpunkt erreicht die Sonne ihren Höchststand und sendet neben intensiver UV-Strahlung auch einen besonders hohen Infrarotanteil aus. Für die Haut bedeutet dies Stress pur, der oft unumkehrbare Schädigungen des Erbguts zur Folge hat.

Mit Hut, Hemd und Hose gegen Sonnenbrand

Ein Sonnenhut mit breiter Krempe oder eine Kappe mit Nackenschutz bewahrt die empfindliche Gesichts-, Kopf- und Nackenhaut der kleinen Sandburg-Architekten zuverlässig vor Sonnenbrand. Nicht vergessen: Die zarte Haut an den Kinderohren darf ebenso wenig der Sonne ausgesetzt werden! Ein luftiges, dennoch dichtgewebtes, langärmliges Hemd und eine weit geschnittene, lange Hose aus Baumwolle machen den Urlaub am Meer zu einer entspannten Angelegenheit für Mama und Kind. Optimalen Sonnenschutz für kleine Füße bieten luftige Leinenschuhe mit geschlossener Ferse und bedecktem Fußrücken.

Cremespaß für die ganze Familie

Trotz textilem Sonnenschutz gilt: Nie das Cremen vergessen! Erst ein hoher Lichtschutzfaktor von mindestens 30 bietet einen ausreichenden Schutz vor gefährlichen Sonnenstrahlen. Für alle, die in puncto Hautgesundheit auf eine Nummer sicher gehen wollen, empfiehlt sich der Griff zu einem Sonnenblocker. Doch auch hierbei bitte stets ans Nachcremen denken! Denn mit jedem Bad geht auch ein Teil der schützenden Substanz verloren und macht die sensible Kinderhaut erneut angreifbar für die schädlichen UV-Strahlen.

Ab in den Schatten

Eingecremt und angezogen sind die kleinen Strandurlauber zwar gut geschützt, ein längerer Aufenthalt in der Sonne ist dennoch nicht empfehlenswert. Unter einem Sonnensegel, -schirm oder einer Strandmuschel lässt es sich ohnehin viel besser entspannen!

Frischgebackene Mamas aufgepasst! Im ersten halben Jahr ist die Haut von Babys extrem dünn und daher viel zu empfindlich für Sonnenpflege. Ein schattiger Platz ist somit absolute Pflicht!

NEWSLETTER

DiscoverBeauty on: