Magazin

Glattweg – Tipps für eine gründliche Haarentfernung Beauty

Glattweg – Tipps für eine gründliche Haarentfernung

Wir rasieren, zupfen, lasern und „waxen“ sie, doch sie kehren genauso schnell wieder zurück, wie sie uns verlassen haben. Die Rede ist von lästigen Körper- und Gesichtshärchen. Ob auf den Beinen, in den Achselhöhlen oder über der Oberlippe – heutzutage mögen wir es haarfrei. Wir verraten Dir, wie Du möglichst glatt durchs Leben kommst.

Haarentfernung für den Heimgebrauch auf dem Prüfstand

Die wohl einfachste und günstigste Methode zur Beseitigung von unerwünschten Härchen bietet die Rasur. Die scharfen Klingen gleiten blitzschnell über die Haut und schneiden die Haare an ihrer Austrittsstelle ab. Am nächsten Tag kann der Traum von der glatten Haut jedoch schnell vorbei sein, denn schon in den ersten 24 Stunden bahnen sich die ersten Stoppeln ihren Weg an die Oberfläche frei.

Eine längerfristige Lösung bietet die Enthaarungscreme. Die in ihr enthaltenen alkalischen Substanzen spalten die Disulfidbrücken und Peptidbindungen des Haarkeratins auf und lösen die Haare direkt unter der Hautoberfläche auf. Auch bei diesem Verfahren bleibt die Haarwurzel verschont, was dazu führt, dass die Haare schnell wieder sprießen. Darüber hinaus warnen Kosmetiker davor, die Haarentfernungscreme im Intimbereich anzuwenden, da sie allergische Reaktionen hervorrufen kann. Laut Hautspezialisten sind die Wirkstoffe in freiverkäuflichen Präparaten zudem deutlich schwächer als früher, da diese in ihrer ursprünglichen Konzentration häufig zu Entzündungen und Hautverätzungen geführt hatten. Bekannte Hersteller von Haarentfernungscremes haben darauf reagiert und die aggressiven Substanzen, insbesondere den Anteil des Wasserstoffperoxids, drastisch reduziert. Am Preis hat sich indes wenig geändert.

Professionelle Haarentfernung – Mit Wax gegen den Wuchs

Eine wesentlich effektivere Methode zur Bekämpfung unerwünschter Haare ist die Heißwachsbehandlung (Waxing). Im Orient ist diese Form der Haarentfernung seit Jahrhunderten unter dem Namen Halawa bekannt. Hierbei wird eine zähflüssige Paste aus Zucker, Wasser und Zitrone angerührt, auf die zu enthaarende Region aufgetragen und mit einem Vliesstreifen oder Leinentuch abgezogen.

Im Waxing-Studio sorgt eine Depiladora dafür, dass alles glatt läuft. Zunächst bereitet sie die Haut auf die Behandlung vor, indem sie diese gründlich reinigt. Anschließend erhitzt sie das Heißwachs, bestreicht damit die zu behandelnden Regionen und reißt die lästigen Härchen strikt gegen die Wuchsrichtung aus. Auf diese Weise wachsen die nachfolgenden Haare viel feiner nach. Beruhigt wird die leicht gerötete Haut anschließend mit einer pflegenden Aloe Vera-Creme. Die überstandene Prozedur macht sich mit einer bis zu vier Wochen glatten Haut bezahlt.

Wie finde ich das richtige Epilationsstudio?

Wer bei der Wahl eines geeigneten Studios noch unsicher ist, sollte vor allem auf die hygienischen Bedingungen achten. Bei Intimbehandlungen sollte zudem auch die Chemie zwischen der Kosmetikerin und der Kundin stimmen. Ein prüfender Blick in die Kabinen kann bereits erste Hinweise auf die Einhaltung von Hygienestandards liefern. Werden die Behandlungsgeräte in einem Hinterzimmer gelagert, ist höchste Vorsicht geboten. Auch die Frische des Wachses lässt sich auf einen Blick ermitteln. Ist dieses frisch, weist es eine helle, goldgelbe Farbe auf. Eine auch nur annähernde Braunfärbung deutet auf das Gegenteil hin.

Wer denkt, dass nur Frauen dem haarlosen Körperkult verfallen sind, irrt sich. Denn mittlerweile rücken immer mehr Männer lästiger Körperbehaarung zu Leibe. Dabei schrecken sie weder vor der Brust- und Rückendepilation noch vor der Haarentfernung in der sensiblen Nasen- und Ohrenregion zurück.

NEWSLETTER

DiscoverBeauty on: