Magazin

Schöne Hände: Handfeste Tipps vom Beauty-Profi Beauty

Schöne Hände: Handfeste Tipps vom Beauty-Profi

Tag für Tag verrichten sie eine Unmenge Arbeit für uns. Mit ihrer Hilfe waschen, trocknen, schneiden, kochen und essen wir. Ohne sie geht es auch im Job nicht. Eifrig tippen wir auf unserer Tastatur herum, schreiben eine kurze Telefonnotiz und wählen hastig die nächste Nummer für eine kurze Projektabsprache. Ihre Aufgabenliste lässt sich unendlich fortsetzen. Ganz gleich um welchen Lebensbereich es geht ‒ überall ist Handarbeit gefragt. Aus diesem Grund verdienen unsere fleißigen Helfer eine Extraportion Pflege. Und wer hätte bessere Tipps und Tricks für schöne Hände auf Lager als ein gefragtes Handmodel, das regelmäßig für Werbekampagnen namhafter Designer wie Christian Louboutin und Dior verpflichtet wird?
In einem Interview mit der „New York Times” verriet Adele Uddo, was ihre Hände so unwiderstehlich macht.

Streichelzarte Hände dank Cremes

Unglaublich, aber wahr! Obwohl unsere Hände ihre täglichen Aufgaben so souverän meistern, sind sie dennoch ziemlich dünnhäutig. Dies liegt daran, dass die Haut an den Händen nur eine geringe Anzahl an Talgdrüsen besitzt. Darüber hinaus mangelt es ihr an Fettgewebe in der Unterhaut, wodurch sie schneller austrocknen kann. Besonders in der kalten Jahreszeit führt dies oft zu Juckreiz und Hautrissen. Mit der richtigen Hautpflege lässt sich dieses lästige Problem jedoch gut in den Griff bekommen. Entgegen der landläufigen Meinung, benötigt die zarte Haut im Winter keine Feuchtigkeit, sondern Fett. Cremes, die beim Auftragen einen leichten Fettfilm bilden, halten die Feuchtigkeit in der Haut zurück und schützen diese somit zuverlässig vor dem Austrocknen. Wer das ganze Jahr über, die gleichen Produkte benutzt, sei an dieser Stelle ausdrücklich gewarnt:
Feuchtigkeitscremes haben einen hohen Wassergehalt und können bei Minustemperaturen sogar Erfrierungen in der oberen Hautschicht, der Epidermis, verursachen.

Als Handmodel weiß Adele Uddo, um den hohen Stellenwert der richtigen Hautpflege, die sie am liebsten in die eigene Hand nimmt. Ihre zarte Haut verwöhnt sie mit einer selbst angerührten Handcreme, die aus Kokosöl, Vitamin E, Shea- und Jojobabutter besteht. Das Besondere: Nach dem Händewaschen rubbelt das Model die Hände nie vollständig trocken. Denn Adele Uddo ist überzeugt, dass nur leicht feuchte Hände eine maximale Aufnahmefähigkeit für pflegende Substanzen aufweisen.

Natürlich schöne Nägel

Von Gel und Acryl hält das Model mit den Luxus-Händen wenig, da sie ihrer Aussage zufolge das Nagelbett austrocknen. Stattdessen stärkt sie ihre Naturnägel mit einem Nagelhärter, der bei regelmäßiger Anwendung das Nagelsplittern und -reißen verhindert.

Wer dennoch auf Kunstnägel setzt, sollte mit diesen ebenso behutsam umgehen. Beim Hausputz sollte Frau lieber zu Gummihandschuhen greifen. So bleiben die Nägel länger schön und die empfindliche Haut an den Händen geschmeidig.

Immer eine runde Sache?

Neben dem Nagelhärter und der geeigneten Handcreme ist laut Uddo auch die Nagelform maßgeblich für die Stabilität der Nägel verantwortlich. Das Model mag es lieber rund oder oval, da eckige Nägel „besonders splitter- und bruchanfällig“ seien.

Für Nagelexperten hingegen hängt die Wahl der passenden Nagelform vor allem von der Nagelbettbreite ab. Nägel mit einem breiten Nagelbett erscheinen rund oder oval gefeilt gleich viel eleganter. Bei einem schmalen Nagelbett wirkt die rechteckige Form besonders chic.

Mit Schwefel gegen brüchige Nägel

Gegen Nagelbruch wappnet sich Uddo mithilfe von Nahrungsergänzungsmitteln, die auf organischem Schwefel (Methylsulfonylmethan) basieren. Das Model ist überzeugt, dass „die Schwefelzufuhr nicht nur die Nägel von innen stärkt, sondern auch das Haarwachstum positiv beeinflusst“.

Schwefel gilt in der Tat als ein wichtiger Bestandteil von Hormonen wie Insulin, Enzymen und Aminosäuren wie Cystein. Die letztgenannte Klasse organischer Verbindungen ist maßgeblich an der Bildung fester Strukturproteine beteiligt und somit für glänzende Haare und belastbare Nägel verantwortlich.

Viele Mediziner vertreten die Meinung, dass ein Schwefelmangel nur in den seltensten Fällen vorliegt und schwefelhaltige Nahrungsergänzungsmittel eher wenig Nutzen bringen. Im Gegenteil: Eine Überdosierung mit Schwefelverbindungen kann die Wirkung von Enzymen hemmen und krankhafte Veränderungen im Körper auslösen. Möglich ist auch eine Wirkungsverstärkung krebserregender Substanzen. Wer das Schönheit versprechende Nahrungsergänzungsmittel dennoch probieren möchte, sollte dies am besten in Absprache mit seinem Hausarzt oder Internisten tun.

NEWSLETTER

DiscoverBeauty on: